Montag, 14. November 2022

Gebetsgemeinschaft "Freunde des heiligen Kreuzes"

In Heiligenkreuz gibt es eine Gebetsgemeinschaft "Freunde des Heiligen Kreuzes", die von P. Bernhard Vošicky geführt wird. Hier der Weihnachtsbrief.

Maria Theresia Kettner, + 11.11.2022



Freitag, 4. November 2022

Druckfehler in der Gottesdienstordnung

Leider hat sich ein Druckfehler in der Gottesdienstordnung eingeschlichen:

Die Sonntags-Frühmesse ist wie immer um 7.30 Uhr (sieben Uhr dreißig) und nicht wie fälschlich gedruck um 8 Uhr.

Und jeden Dienstag nach der Abendmesse ist Bibelrunde

Mittwoch, 26. Oktober 2022

Bischof Ägidius zur Flüchtlingssituation "Zelte..."

"Die Situation der Menschen auf der Flucht, ausgelöst durch die zahlreichen Kriegsschauplätze in unserer Welt, durch Umweltkatastrophen, Hunger und wachsende Armut, durch die unmenschliche Kriegssituation in der Ukraine und auch durch unerfüllbare Lebenserwartungen von Flüchtenden, die zwar geweckt und gesteuert, aber nicht erfüllt werden können, grenzt die derzeitige Situation an Überforderung, die wir als Gesellschaft insgesamt kaum bewältigen können", betonte der Bischof in einer Aussendung der Diözese Eisenstadt am Dienstag.

"Vor allem an den Ostgrenzen Österreichs wird diese Situation zu einer alltäglichen Herausforderung mit hunderten von flüchtenden Menschen, mit der Brutalität der Schlepper, des Menschenhandels, mit den Ängsten und Verunsicherungen der Bevölkerung an den grenznahen Gemeinden, und mit vielen Bildern, die an das Jahr 2015 erinnern. Allen Verantwortlichen ist klar, dass sich die Situation nicht wiederholen und die Wirklichkeit uns nicht überrollen darf", hielt der Bischof fest.

Gesamteuropäische Vorgangsweisen würden auf sich warten lassen, kritisierte Zsifkovics. Ob eine Visaänderung Serbiens die Situation entschärfen könne, sei ungewiss, wie sich die Kriegssituation und die damit absehbar gewordene Flucht vor Winter und Kälte entwickelt, lasse sich heute noch nicht vorhersagen. "Jedenfalls hat mich die Hilfsbereitschaft vieler, vor allem auch osteuropäischer Länder – was die Ukraine betrifft – in diesem Zusammenhang beeindruckt – anlässlich der Vollversammlung der Europäischen Bischofskonferenz in Brüssel wurde darüber vor einigen Tagen ausführlich berichtet. Dabei konnte auch ich den unverwechselbaren österreichischen Beitrag zur Geltung bringen."

"Ich danke allen, die bisher Außerordentliches und ein übergroßes Maß an Solidarität und rasche Hilfe eingebracht haben. Das betrifft die Regierungsverantwortlichen und staatlichen Stellen, die Flüchtlingskoordination, verschiedene Institutionen und nichtstaatliche Einrichtungen, die Kirchen, die Caritas, die Diakonie, das Rote Kreuz und die Rettungs- und Sozialeinrichtungen, ganz besonders die Polizei, das Militär und die vorwiegend jungen Soldatinnen und Soldaten, die vielen Privaten und Ehrenamtlichen, Orden und Pfarren, Gemeinden und alle, die durch die gemeinsame Anstrengung vieles geschaffen haben, das einer humanen Höchstleistung gleichkommt.", bedankte sich Bischof Zsifkovics.

"Niemand von uns kann abschätzen, was die kommenden Wochen und Monate bringen werden", so der Bischof, "Die Zahl von über 72.000 Asylanträgen von Jänner bis September des heurigen Jahres, menschliche Tragödien, Tote und Erstickte, verschwundene Minderjährige, die hohe Zahl von Menschenschleppern in unseren Gefängnissen und der zunehmende Platzmangel in den Flüchtlingsquartieren schaffen Überforderungen, teilweise Ratlosigkeit und Aggressionen. Einige unserer Bundesländer haben bisher schon die Verteilerquote erfüllt, andere sind noch säumig. Die Frage der Unterbringung der Flüchtlinge und Migranten in Zelten, kann keine zielführende sein und spaltet die Länder, Gemeinden und Menschen, unser ganzes Land."

Der Bischof ist überzeugt, dass es noch Quartiere gibt, die eine "menschenwürdige und winterfeste Unterbringung" möglich machen und "mehr Lebenswürde als Zelte" bringen. "Flüchtlingsquartiere erheben keinen Anspruch, Luxusunterbringungen sein zu müssen. Bundesimmobilien, Landesimmobilien, Klöster, ungenützte kirchliche Gebäude, leere Wohnungen der Wohnbaugenossenschaften und private Quartiere sind in ausreichendem Maß vorhanden, und jedenfalls besser und menschenwürdiger als die geplanten Zelte, die weder wetter- noch winterfest sind und für viele Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Provokation und eine zusätzliche Verunsicherung bedeuten. Eine solche Schnellaktion mit der Aufstellung von Zelten spaltet die Gemeinden und provoziert unnötige Ängste bei den Eltern vieler Kinder und bei vielen älteren Menschen."

Anlässlich des Österreichischen Nationalfeiertages bittet Bischof Ägidius J. Zsifkovics um Solidarität aller Menschen in Österreich: "Rasches Handeln ist angesagt, Solidarität in hohem Maß und Hilfsbereitschaft dürfen nicht abgesagt werden. Das hat sich bewährt 1956, die Flucht Unzähliger über die Brücke von Andau und anderswo, in den Jahren nach dem Krieg, 1989 bei der Durchtrennung des Eisernen Vorhanges an unseren Ost- und Nordgrenzen, 2015 bei der überrollenden Flüchtlingswelle und in den Nachfolgejahren, seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine, und das wird sich auch weiterhin bewähren."

Der Bischof lädt zum Gebet für den Frieden in der Ukraine, für den Frieden in der Welt: "Ich lade ein zum Gebet, das ein Umdenken bewirkt, Versöhnung stiftet, Geduld und Toleranz hervorbringt und an einer Hoffnung baut, die unsere Zukunft trägt."

Montag, 24. Oktober 2022

Donnerstag, 13. Oktober 2022

Dorfmuseum

Wir freuen uns und gratulieren, weil Familie Haubenwallner für das Dorfmuseum eine Bundesauszeichnung verliehen bekommt. Am 14. Oktober wird um 17 Uhr im Museum eine Feier stattfinden.

Freitag, 30. September 2022

Mittwoch, 28. September 2022

Freitag, 23. September 2022

Kirtag

 


Mittwoch, 21. September 2022

Samstag, 17. September 2022

Herz Jesu Film in Illmitz

 


"Das brennende Herz" in Illmitz - Kinoprogramm und Spielzeiten

(Heute Sonntag, 18. September 2022 bis Samstag, 24. September 2022)

Übersicht aller Illmitzer Kinos in denen "Das brennende Herz" in der aktuellen Spielwoche läuft. Duch Klick auf den Kinonamen gelangst du direkt zum kompletten Programm des jeweiligen Kinos. Hier geht es direkt zum aktuellen Spielplan für alle Kinos in Illmitz.

 

Nationalparkkino Illmitz - Illmitz

Das brennende Herz
Heute
So, 18.
Mo, 19.Di, 20.Mi, 21.Do, 22.Fr, 23.Sa, 24.
15:00
17:00
19:30
17:00
19:30


Mittwoch, 14. September 2022

Freitag, 12. August 2022

Gebet um geistliche Berufungen

Hl. Bernhard (Bild im Pfarrhof)
Das Stift Heiligenkreuz betet jährlich eine Novene zum Heiligen Bernhard um Geistliche Berufe. Nach der Non versammeln sich alle Mitbrüder vor dem Bernhardsaltar und beten folgendes Gebet. Beten auch wir in Mönchhof mit um Geistliche Berufe. Wann war die letzte Primiz in Mönchhof? Pater Adalbert Röhlich in den 50er Jahren, und Pater Gots (aber der war kein gebürtiger Mönchhofer"). Beten wir um eine Mönchhofer Berufung!

Dienstag, 9. August 2022

Donnerstag, 4. August 2022

Leider keine Männerwallfahrt

Es haben sich zu wenig Teilnehmer gemeldet, sodaß wir aus Kostengründen die geplante Männerwallfahrt nach Kärnten nicht durchführen können.

    Das ist schade, aber wir werden eine gemeinsame Veranstaltung finden, wo – weniger kostspielig – Gemeinschaft erleben können.

Montag, 18. Juli 2022

Pfarrgemeinderätin - Fachinspektorin für Religionsunterricht

 Aus der Kirchenzeitung vom 17. Juli


Wir freuen uns und gratulieren!

Freitag, 15. Juli 2022

Unsere Kommunionkinder 2022

Die Mönchhofer Erstkommunionkinder 2022. Liebe Kinder, ihr dürft jetzt bei jeder heiligen Messe, die ihr mitfeiert, die Kommunion empfangen! Einige haben sich schon als Ministranten angemeldet - wir freuen uns auf euch!


Nachtrag vom April: Ukraine-Spende

Wir haben noch nicht davon berichtet: Das Benefizkonzert Mönchhofer Musiker im April im Gasthaus Frank hatte 2757.-- Euro ergeben. Mit diesen und den vielen anderen Sachspenden, kann Woche für Woche den Frauen und Kindern aus der Ukraine geholfen werden. Ein ganz herzliches Dankeschön auch den Helfern, die sich wöchentlich um das Einsammeln, Verwalten und Verteilen der Hilfsgüter kümmern.

Dorfmuseum - Handwerkstag: Sonntag 31. Juli

Mittwoch, 13. Juli 2022

Maria Magdalena Hoffmann, + 9. Juli 2022

Männerwallfahrt im September


Freitag, 2. September bis Sonntag 4. September 2022

Männerwallfahrt nach Kärnten

Anmeldung bis 23. Juli

Dienstag, 12. Juli 2022


Frau Maria Holzapfel, Frau Magdalena Orovits und Frau Elisabeth Hötsch auf dem Heimweg von der Kirche. Sie haben treu tagtäglich, solange sie es konnten, die heilige Messe besucht. Sie mögen uns nun ebenso treue Kirchgänger erbitten, wenn sie nun vereint am himmlischen Hochzeitsmahl teilnehmen.

Maria Holzapfel, + 23.Juni 2022

Montag, 11. Juli 2022

Freitag, 8. Juli 2022

Mittwoch, 6. Juli 2022

Dank an alle Mitarbeiter

Wir haben so viele treue Mitarbeiter und Beter! Als großen Dank haben wir am Samstag, 2.7., mit allen und für alle die Eucharistie gefeiert und als kleines Dankeschön alle zum Heurigen eingeladen.

Montag, 27. Juni 2022

2. Juli - 18,30 Uhr - Dankmesse für alle Mitarbeiter

Das Fest der Apostelfürsten Peter und Paul ist als Abschluß des Schul-und Arbeitsjahres immer der Zeitpunkt, wo sich die Pfarre bei allen ehrenamtlichen Helfern bedankt. Ich habe in meinen 2 Monaten bei weitem noch nicht alle Gruppen und Personen kennengelernt, die sich im Rahmen der Pfarre engagieren. 

Am Samstag, 2. Juli um 18,30 

wollen wir die heilige Messe feiern mit allen und für alle Helfer in der Pfarre.

Anschließend werden wir bei einem Heurigen einen gemeinsamen Abend verbringen.

Dreifaltigkeitssonntag - Dankfeier der Erstkommunionkinder und Bikersonntag

 


Es ist inzwischen zur Tradition geworden, was sich einmal zufällig ergab, dass am Dreifaltigkeitsonntag die Erstommunionkinder noch einmal mit ihren festlichen Kleidern an der Messe teilnehmen, um Danke zu sagen – und zugleich die Biker mit ihren Motorrädern kommen, an der Messe teilnehmen und um den Segen für die Motorräder bitten. Nach der Prozession zur Dreifaltigkeitssäule empfangen dort die Kinder einen persönlichen Segen.

Sonntag, 29. Mai 2022

Erstkommunion

Die Erstkommunionfeier am Christi Himmelfahrtstag war ein großes Fest der Familien und der Pfarrgemeinde: 20 Kinder - großartig vorbereitet durch die Religionslehrerin Marlene Hafner - und unter aktivem Mitwirken der Eltern empfingen zum ersten Mal den Leib des Herrn. Die musikalische Gestaltung hatte Michael Hoffmann.  Einige Tage zuvor war die erste heilige Beichte, auch das war ein eigenes Fest am Vorplatz der Kirche im Beisein der Eltern. Besonders eindrucksvoll war bei der Erstkommunionmesse, als die Kinder in einem Lied namentlich aufgerufen wurden, ihre Taufpaten hervorkamen, die Taufkerze an der Osterkerze entzündeten, sie den Kindern brachten und dann während der Tauferneuerung hinter den Kindern standen. Auch für den Priester ein geistliches Erlebnis!

Bittage vor Christi Himmelfahrt

Die drei Tage vor Christi Himmelfahrt sind die traditionellen Bitt-Tage . Am Montag zog die Prozession zur Immakulatastatue beim Gemeindeamt und am Dienstag zum Kloster Marienkron, wo mit den Schwestern eine Andacht gehalten wurde. Beim Rückweg wurde das alte Vater-Unser-Lied der Vorsänger gesungen: vor uns schwarze Gewitterwolken, hinter uns strahlende Sonne und über der Kirche war ein großer Regenbogen zu sehen. In der Bibel ist der Regenboge übrigens Bild für den Bund Gottes mit den Menschen. Am Mittwoch war die Abendmesse in der Kirche des Dorfmuseums und die Prozession dann im durch die Museumsgassen. Besonders am Montag und Dienstag besuchten sehr viele Gläubige die heilige Messe.



Sammlung für Ukraine-Flüchtlinge

Die Firmlinge von Mönchhof und Gols haben am Samstag dem 21. Mai vor den Kaufhäusern Lebensmittel erbeten und sie dann zum Pfarrhof gebracht, wo sie gelagert werden und für die Ukrainerinnern zu Verfügung stehen. Firmlinge und Ukrainerinnen sind von den Frauen mit Schnitzelsemmeln verwöhnt worden, und die Ukrainerinnen haben dann dankbar von den Waren mitgenommen.
Allen sei ein herzlicher Dank gesagt!

Samstag, 21. Mai 2022

Reliquien der Hl. Therese von Lisieux in Heiligenkreuz

Am Freitag, 03. Juni werden die Reliquien der heiligen Kirchenlehrerin Therese von Lisieux in Heiligenkreuz sein. 

17.30 Uhr werden wir den Reliquienschein im Hof der Hochschule in Empfang nehmen und in Prozession feierlich in die Stiftskirche übertragen. Um 18 Uhr feiern beten wir die Vesper. Im Anschluss um 18.45 Uhr wird Abt Maximilian in der Stiftskirche die Heilige Messe feiern. Am Abend, ab 20.15 Uhr ist Jugendvigil, auch da werden die Reliquien in der Kirche sein! Herzliche Einladung!

Freitag, 20. Mai 2022

4. - 5. Juni 2022 — Pfingsten Mönchhof, Stefanshof

Vielleicht das beste Wochenende deines Lebens...

Mit Andreas Boppart, Lisa Reisch, Georg Mayr-Melnhof



Mittwoch, 18. Mai 2022

Gebetsgemeinschaft "Freunde des heiligen Kreuzes"

In Heiligenkreuz gibt es eine Gebetsgemeinschaft "Freunde des Heiligen Kreuzes", die von P. Bernhard Vošicky geführt wird. Hier de...